18.10.2017

Anfrage

Warum entzündet man Kerzen?

Welche Bedeutung hat das Abbrennen von Kerzen auf Gräbern oder an Marienstatuen in Kirchen? Eine Leserin aus dem Bistum Osnabrück.


Eine katholische Kirche ohne Kerzenlicht? Das ist für die meisten Gläubigen nicht vorstellbar. Selbst kirchenferne Menschen kennen den Brauch, gegen einen geringen Cent-betrag vor einem Kreuz oder einem Marienbild eine Kerze zu entzünden. Dabei steht jedes Licht stellvertretend für ein Gebet, für das Anliegen eines Menschen. Es zeigt den anderen Gläubigen: Hier war jemand, der im Gebet Hilfe suchte. Die brennende Kerze ist Zeichen seines Gebets, über das gesprochene Wort hinaus.

Doch es geht nicht nur um Fürbittgebete: Viele Menschen entzünden auch eine Kerze, um zu danken, für eine gelungene Prüfung oder Genesung von einer Krankheit. Wiederum andere verehren so Gott, Maria oder einen anderen Heiligen.

Die Tradition, Kerzen zu entzünden, geht zurück auf vorchristliches Brauchtum, fand aber schnell Einzug in die kirchliche Liturgie. Die Bibel half bei der Begründung: Schon Jesus bezeichnete sich selbst als „Licht der Welt“. Ab dem siebten Jahrhundert sind etwa Lichterprozessionen zum Fest Mariä Lichtmess nachgewiesen.

Eine weitaus größere Bedeutung in der Liturgie spielt aber die Osterkerze: In der Osternacht wird sie mit dem Ruf „Lumen Christi“, „Licht Christi “ in die dunkle Kirche getragen. Im Licht der Osterkerze wird die Auferstehung Jesu, der Beginn des neuen Lebens, deutlich. Daher werden zu jedem Gottesdienst Kerzen entzündet, das ewige Licht brennt in katholischen Kirchen als Zeichen der Gegenwart Gottes. Die brennende Taufkerze zeigt, dass mit der Taufe der Täufling nun ein neues Leben beginnt. „Empfange das Licht Christi“, heißt es bei der Überreichung der Kerze.

Aus einem ähnlichen Grund entzünden gerade auch in diesen Tagen, rund um das Fest Allerheiligen, so viele Menschen Kerzen auf den Gräbern von Angehörigen und Freunden. Das Licht spendet Trost in der Dunkelheit des Novembers und zeigt: Der Tote hat das irdische Leben hinter sich gelassen und ist nun bei Christus lebendig.  Diesen Glauben und diese Hoffnung drücken die Christen eben auch durch das Entzünden von Kerzen aus.

Von Kerstin Ostendorf