• Kommentar
    Von Ulrich Waschki
  • Kommentar
    Sicherheitsrisiko oder Populismus: Soll man die Burka verbieten? Ein "Pro" und "Contra" von Andreas Kaiser und Ulrich Waschki.
  • Kommentar
    Nicht heiß, nicht kalt: Oft sind wir Christen lau - das wird uns zumindest vorgeworfen. Also ist die Frage berechtigt: Sprühen wir genug Funken der Begeisterung? Ein Kommentar.
  • Türkischer Botschafter im Vatikan
    Seit dem Putschversuch vom 15. Juli wirbt die türkische Botschaft beim Heiligen Stuhl um Rückhalt für Präsident Recep Tayyip Erdogan. Im Interview äußerte sich der Theologe, frühere Spitzenbeamte im Religionsamt und jetzige Botschafter Mehmet Pacaci zu den Menschenrechten und zur Rolle von Islam und Vatikan in seinem Land.
  • Der Papst beim Weltjugendtag
    Gottesdienste, stilles Gebet, Euphorie und Gesänge in Krakau: Der Weltjugendtag war ein Glaubensfestival. Doch Papst Franziskus scheute auch ernste Themen nicht.
  • Große Träume, große Ziele
    Sie hoffen auf eine Außenseiterchance, träumen von Medaillen und sind froh, überhaupt wieder ihren Sport betreiben zu können: Erstmals ist bei Olympia ein Flüchtlingsteam dabei.
  • Wallfahrt nach Kevelaer
    Egal ob Hindu oder Christ: 10.000 Tamilen pilgern jährlich nach Kevelaer, um für den Frieden zu beten.
  • Wendetaschen mit biblischen Szenen
    Eigentlich ist es nur ein unscheinbarer Stoffbeutel. Doch der aus England kommende „Storybag“ („Geschichtentasche“) hat es im wahrsten Sinne des Wortes in sich. Denn er erzählt auf fesselnde Art alt bekannte Geschichten ganz neu und regt zum Nachspüren an. 
  • Wie der 11. September die Sicht auf Muslime änderte
    Der 11. September 2001 ist ein Wendepunkt in der Geschichte - und veränderte die Sicht auf Muslime.
  • Olympia in Rio de Janeiro
    Am Freitag beginnen in Rio de Janeiro die XXXI. Olympischen Sommerspiele, unter weniger rosigen Vorzeichen. Auch wenn die Ersatzreligion dieser Zeit hinter den olympischen Idealen zurückbleibt, bietet sie faszinierende Leistungen, friedliche Völkerbegegnung und viel Menschlichkeit.
  • Lesungen zum 28. August (22. Sonntag im Jahreskreis)
    Erste Lesung Mein Sohn, bei all deinem Tun bleibe bescheiden und du wirst mehr geliebt werden als einer, der Gaben verteilt.
  • Anfrage
    Bei Freiluftgottesdiensten oder auf Gräbern, vor allem auf Soldatengräbern, stehen oft einfache Kreuze aus Birkenholzstämmen. Warum wird dafür gerade Birkenholz genutzt? Erik Moos, 16548 Glienicke/Nordbahn
  • Anfrage
    Was genau geschieht bei einer Entwidmung einer Kirche? Wird nur das Ewige Licht gelöscht? Was geschieht mit dem Altar und der innenliegenden Reliquie? Wer veranlasst und wer führt die Entwidmung durch? A. B., 52428 Jülich  
  • Anfrage
    Viele Menschen glauben nicht an Gott, lehnen ihn sogar aggressiv ab, sie sind todkrank, verweigern sich aber Gesprächen. Diktatoren wie Hitler oder Mörder halten sich wahrscheinlich selbst für gottähnlich. Wo bleiben deren Seelen nach dem Tod? J. M., Hildesheim
  • Der Gottessohn und das Feuer
    Feuer will er auf die Erde werfen. An diesem Sonntag zeigt Jesus sich im Evangelium nicht von seiner „lieben“ Seite. Doch mit Bildworten wie brennendem Feuer bietet die Bibel mehr Botschaften, als der flüchtige Leser zunächst ahnt.