Home

  • Streit um Ladenöffnungszeiten
    Der Einzelhandel in Deutschland plant eine neue Initiative zur Liberalisierung der Ladenöffnungszeiten an Sonn- und Feiertagen.
  • Evangelischer Kirchentag in Berlin
    In wenigen Tagen startet in Berlin der Evangelische Kirchentag.
  • Neuer Präsident des Lutherischen Weltbundes
    Der nigerianische Erzbischof Musa Panti Filibus (57) ist neuer Präsident des Lutherischen Weltbundes.
  • Heiligsprechung in Fatima
    Ein Dank für die Gnaden, die der Himmel gewährt hat: Papst Franziskus besuchte die Pilgerstadt Fatima und sprach zwei der Seherkinder heili
  • "Erzwungenes Verschwinden" als Mittel zur Einschüchterung
    Die Polizei tappt im Dunkeln - oder steckt gar eine staatliche Organisation hinter der Entführung des malaysischen Pfarrers Raymond Koh?
  • Portal geht gegen Belästigungen, Beleidigungen, Bloßstellungen und Bedrohungen vor
    Cybermobbing, sexuelle Belästigung oder Abzocke: In den Untiefen des Internets lauern vor allem für Kinder und Jugendliche reichlich Gefahren. Das Portal Juuuport bietet Hilfe auf Augenhöhe: Hier beraten Jugendliche andere Jugendliche.
  • Caritas International in Nordkorea
    Das autoritär regierte Nordkorea hält die Welt in Atem. Diktator Kim Jong-un droht mit Atomwaffen. Vom Alltag der 25 Millionen Koreaner dringt kaum etwas aus dem abgeschotteten Land nach außen. Der deutschen Caritas ist es gelungen, in den vergangenen 20 Jahren humanitäre und medizinische Hilfsprojekte anzustoßen. Erstmals war nun Caritaspräsident Peter Neher in Pjöngjang.  
  • Spenden der Erstkommunionkinder
    Erstkommunionkinder unterstützen mit ihrer Spende benachteiligte Kinder- und Jugendliche in der Diaspora. Zum Beispiel diejenigen, die auf dem Jugendbauernhof Biesenbrow in der Uckermark leben. Verantwortung und Vertrauen lernen: Celina füttert die jungen Ziegen. Foto: Markus Nowak 
  • Projekt "Valerie und der Priester" endet
    Ein voller Erfolg - so die Bilanz der Verantwortlichen des Projekts "Valerie und der Priester". In den nächsten Wochen endet der Internetblog.
  • Thüringer Franziskaner ist Organist der Jerusalemer Grabeskirche
    Feste Zeiten, genaue Vorgaben: Der Thüringer Franziskanerpater Petrus Schüler ist Organist in der Jerusalemer Grabeskirche. Die frisch restaurierte Grab-Rotunde in der Jerusalemer Grabeskirche. Foto: kna 
  • Anfrage
    Warum werden Seelenämter und Jahrtagsmessen bestellt und wie lange sollte das praktiziert werden? Für mich ist das selbstverständlich, aber es löst oft Diskussionen aus, sogar mit der Bemerkung: „Das ist Geldmacherei.“ R. S., 36103 Flieden Für Verstorbene zu beten ist eine sehr alte und sehr gute Tradition. Dahinter steht der Glaube, dass Verstorbene nicht einfach getrennt von uns sind. Es gibt eine „Gemeinschaft der Heiligen“, zu der alle Getauften gehören, Lebende wie Verstorbene. Füreinander da zu sein, füreinander einzustehen endet nicht mit dem Tod.
  • Marienverehrung im Monat Mai
    Fürbitterin, Mutter der Kirche, Madonna, Meeresstern, Himmelskönigin, reine Magd, Mater dolorosa, Trösterin der Betrübten – die Liste der Namen für Maria ließe sich lange fortsetzen. Keine Heilige wird so verehrt wie die Gottesmutter – gerade im Monat Mai.
  • Anfrage
    In welcher Sprache hat Jesus die letzten Worte am Kreuz „Eli, eli, lema sabachtani“ gesprochen? B. P., 24211 Preetz Diese letzten Worte Jesu sind sowohl im Markus- als auch im Matthäusevangelium überliefert. Beide Evangelisten bringen sie einmal auf Aramäisch, einmal auf Griechisch, was dann in der deutschen Übersetzung auch in deutscher Sprache dargestellt wird. 
  • Theologen diskutieren seit langem: Was ist der Unterschied zwischen einem Diakon, einer Diakonin oder einer Diakonisse? Und welche Auswirkungen haben biblische und frühchristliche Befunde auf die Gestaltung der Ämter heute?
  • Anfrage
    Schon lange wollte ich gerne wissen, warum der Priester bei der Wandlung nicht mehr die Worte spricht: „Da nahm er das Brot in seine heiligen und ehrwürdigen Hände.“ Ich finde das schade. H. B., 52249 Eschweiler